Subfusca

subfusca  Pocock,1895 sub (unten) + fuscus  (dunkel) 
Synonyme :
 subfusca „highland“, P. bara (Chamberlin, 1917)P.uniformis (Strand, 1913)
Lokale Namen : 
Divimakulawa, Diamakulu
Herkunft : Sri Lanka, Nuwara Eliya (Hochland)
Körperlänge adult max. :  Weibchen ca. 5 cm, Männchen ca. 3 – 3,5 cm
Waldtyp : Montanregenwald
Terrarienklima : tags 22 – 24° C, nachts ca 15 °C – 80 % rLf. – 25 °C sollten nicht überschritten werden.
Die Witterungen im Habitat sind ähnlich denen Englands.
Höhenlage : bis über 2000 m
Zucht : schwierig. Ich verpaare im Herbst, lasse dann zum Jahresende hin RlF und Temp. abfallen, das Becken wird deutlich trockener. Im Frühjahr die Parameter wieder anheben um den Kokonbau auszulösen.
Winterruhe ist nur durch Austrocknen des Bodengrundes und nicht durch eine Temperaturabsenkung zu simulieren.
Ein Kokon enthält durchschnittlich ca 80 Jungtiere und davon sind es verhältnismäßig viele Männchen.

Merkmale / Wissenswertes: Die kleinste beschriebene Art. Aufgrund Habitatzerstörung ist diese Art leider kurz vor dem Aussterben 🙁
P. subfusca 
findet man nördlich von Nuwara Eliya, wo die höheren Lagen der Teeplantagen sind. Sie sind von P. spec. lowland durch die Teeplantagen getrennt und die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich treffen ist gering und abhängig von der Ausdehnung der Teeplantagen und der extrem spärlichen Bäume, die dort vorkommen.
Inzwischen konnte das Typusmaterial von P. uniformis P. subusca zugeordnet werden.
P. uniformis konnte viele Jahre aufgrund der spärlichen Fundortangabe Ceylon und dem durch das Konservierungsmittel ausgeblichenen Typusmaterial nicht zweifelsfrei identifiziert werden. Es existierten lediglich die von Erik Strand 1913 – 1915 veröffentlichten Beschreibungen, sowie das Typusmaterial von jeweils 2 einheitlich braunen und musterlosen Männchen und Weibchen im Senckenbergmuseum Frankfurt a.M. .
Die Syntypen waren im Laufe der Jahre auseinandergefallen und in Tüten sortiert.
Lediglich der filigrane Bulbus ließ auf eine Nahe Verwandschaft mit P. subfusca schließen.
Erst 2013 gelang die Zuordnung zu P. subfusca.
Ebenso wurde P. bara dieser Art zugeordnet.

Literatur:

Ausserer, A. (1871a). Beiträge zur Kenntniss der Arachniden-Familie der Territelariae Thorell (Mygalidae Autor). Verhandlungen der Kaiserlich-Königlichen Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Wien 21: 117-224, pl. I. [incl. unpubl. manuscript by Doleschall]

Chamberlin, R. V. (1917). New spiders of the family Aviculariidae. Bulletin of the Museum of Comparative Zoology 61: 25-75.

Gabriel, R., Gallon, R. & Smith, A. (2013). The revised taxonomical status of some Poecilotheria species Simon 1885 (Araneae: Theraphosidae). Journal of the British Tarantula Society 28: 103-110.

Kirk, P. J. (1996). A new species of Poecilotheria (Araneae: Theraphosidae) from Sri Lanka. British Tarantula Society Journal 12: 20-30.

Pocock, R. I. (1895a). On a new and natural grouping of some of the Oriental genera of Mygalomorphae, with descriptions of new genera and species. Annals and Magazine of Natural History(6) 15: 165-184.

Schmidt, G. (2003l). Die Vogelspinnen: Eine weltweite Übersicht. Neue Brehm-Bücherei, Hohenwarsleben, 383 pp.

Strand, E. (1913d). Neue indoaustralische und polynesische Spinnen des Senckenbergischen Museums. Archiv für Naturgeschichte 79(A6): 113-123